Honorar

Die Vergütung (Gebühren und Auslagen) für anwaltliche Tätigkeiten bemisst sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz - RVG.

Das RVG unterscheidet nach Wertgebühren, die abhängig von dem Gegenstandswert nach den gesetzlich hierfür vorgeschriebenen Gebührenwerten abgerechnet werden, und Rahmengebühren, die innerhalb eines vom Gesetz vorgegebenen Rahmens abzurechnen sind.

Für außergerichtliche Beratung und Vertretung erlaubt es der Gesetzgeber, dass Rechtsanwalt und Mandant eine Gebührenvereinbarung treffen.
Hier bieten wir unseren Mandanten häufig eine Vergütungsvereinbarung nach Zeitaufwand an, wobei der Stundensatz für die anwaltliche Tätigkeit in der Regel bei netto € 200,00 zuzüglich Umsatzsteuer liegt.

Die Vereinbarung eines Erfolgshonorars ist gesetzlich - bis auf wenige Ausnahmen - nicht erlaubt.

In jedem Fall klären wir Sie bei Erteilung des Mandats über die voraussichtlich entstehenden Gebühren auf.